Schule von A-Z

A wie Adventsbasteln

An diesem Projekttag wird unsere Schule adventlich geschmückt. Dazu finden die Schülerinnen und Schüler in allen Klassen- und einigen Fachräumen Bastelangebote vor. Sie können sich vorher an einer Stellwand über die Angebotspalette informieren und die Angebote frei wählen.

 

A wie Adventssingen

In der Adventszeit treffen sich alle Klassen wöchentlich einmal in der Aula um gemeinsam eingeübte Adventslieder zu singen und Beiträge aus dem Unterricht vorzustellen.

 

A wie Antolin

Unsere Schule besitzt eine Lizenz für das Internet-Leseförderungsprogramm „Antolin“(www.antolin.de).

Antolin ist ein Online-Portal zur Leseförderung ab Klasse 1. Es bietet Quizfragen zu Kinder- und Jugendbüchern, die unsere Schüler online beantworten. Ziel ist die Steigerung der Lesemotivation und Leseleistung sowie die Förderung des Leseverständnisses.

 

A wie Arbeitsgemeinschaft

Donnerstags finden in der 6. Stunde für Schüler der Jahrgänge drei und vier Arbeitsgemeinschaften statt. Zu Beginn eines jeden Halbjahres wählen die Kinder sich aus mehreren Angeboten (z.B.: Kochen, Handball, Plattdeutsch, Faustball, Schach, Theater und Natur auf der Spur) eine Arbeitsgemeinschaft aus.

 

B wie Betreuung

Unsere Schule ist eine Verlässliche Grundschule (7.45 bis 12.45 Uhr). Für die ersten und zweiten Klassen findet dienstags bis freitags eine Betreuung von 12.00 bis 12.45 Uhr statt. Frau Baalmann und Frau Weinert bieten den Kindern ein breit gefächertes Betreuungsangebot. Die verbindliche Anmeldung für diese Gruppen ist jeweils zum Schulhalbjahr möglich.

 

B wie Brückenjahrtag

Das Brückenjahrteam der Dötlinger Grundschulen und Kindertagesstätten führt zweimal im Jahr einen Aktionstag für die Erstklässler und Vorschulkinder zum gemeinsamen Forschen durch. Dabei werden zu naturwissenschaftlichen Themen verschiedene Versuchsstationen aufgebaut.

 

B wie Busfahrkarte

Die Fahrschüler und Fahrschülerinnen erhalten ihre Busfahrkarten innerhalb von 5 Wochen nach Schulbeginn. Bis dahin dürfen die Schulbusse ohne Fahrausweis benutzt werden. Die Busfahrkarten werden kostenlos vom Landkreis zur Verfügung gestellt und über die Schule ausgegeben.

 

B wie Bücherei

Dienstags und donnerstags besteht für alle Kinder die Möglichkeit, sich ein Buch aus unserer Schülerbücherei auszuleihen.

 

C wie Chor

An unserer Schule können Kinder der dritten und vierten Klassen, die Freude am Singen haben, im Anschluss an den Unterricht im Grundschulchor mitsingen.

 

 

C wie Computer

Ein gut ausgestatteter PC-Raum mit Lern- und Übungssoftware ist vorhanden. Weitere Medien wie Tageslichtprojektoren, DVD-Player, Recorder und Beamer sind vorhanden.

 

E wie Einschulung

Am ersten Samstag nach den Sommerferien findet gemeinsam mit der Sprachheilschule die Einschulungsfeier statt.

Die Schulkinder der 2. Klasse und alle Lehrer der beiden Schulen begrüßen die Schulanfänger mit ihren Eltern in  unserer Aula. Anschließend findet die erste Unterrichtsstunde mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer im Klassenraum statt. Die Eltern und Gäste werden während der Wartezeit von den Eltern der 2. Klassen bewirtet.

 

E wie Einzugsgebiet

Unsere Grundschule befindet sich im Ortsteil Neerstedt der Gemeinde Dötlingen (Landkreis Oldenburg). Das Einzugsgebiet der Grundschule Neerstedt umfasst die Gemeindeteile Neerstedt, Brettorf, Barel, Grad, Klattenhoff, Nuttel, Ostrittrum, Rhade und Wehe. Der ländliche Charakter prägt unser Einzugsgebiet. So sind etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler Fahrschüler. Die Grundschule Neerstedt ist eine von zwei Verlässlichen Grundschulen in der Gemeinde Dötlingen. Die weiterführenden Schulen befinden sich in Wildeshausen.

        

E wie Eltern

Ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag kann unsere Schule nur in einer vertrauensvollen Atmosphäre zwischen Schule und Eltern gerecht werden. Dazu ist es erforderlich, dass Lehrkräfte, Eltern und Kinder das Schulleben gemeinsam gestalten und die dafür Verantwortlichen den Erziehungsauftrag in enger Zusammenarbeit miteinander erfüllen. Eltern sind in unserer Schule willkommen. Eine Schule lebt vom Miteinander und Füreinander. Die Unterstützung der Eltern bei verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen in der Schule ist eine große Bereicherung, die allen Schülern zugutekommt. Wir freuen uns über elterliches Engagement im Elternrat und anderen schulischen Gremien.

 

E wie Elternsprechtage

Elternsprechtage finden Ende November statt. Für die 4. Klassen wird im März ein weiterer Sprechtag für das Beratungsgespräch „Übergang zur weiterführenden Schule“ angeboten. Daneben besteht jederzeit die Möglichkeit, mit den betreffenden Lehrern einen Gesprächstermin außerhalb der Unterrichtszeit zu vereinbaren.

 

F wie Fachkonferenzen

Die Fachkonferenzen tagen mindestens einmal im Schuljahr unter Mitwirkung eines Elternvertreters.

 

F wie Fasching

Jedes Jahr am Rosenmontag feiert die Grundschule Neerstedt Fasching. An diesem Tag bleibt die Schultasche zu Hause und die Schüler und das Kollegium kommen verkleidet in die Schule. Seit einigen Jahren führt die Elterntheatergruppe des Neerstedter Kindergartens am Freitag vor Rosenmontag für unsere Schüler ein Theaterstück vor.

 

F wie Flohmarkt

Am Tag vor den Osterferien findet unser Kinder-Flohmarkt statt. Unsere Schüler spenden ausrangiertes Spielzeug und verkaufen es untereinander für kleine Beträge. Der Erlös wird für einen sozialen Zweck gespendet.

 

F wie Förderverein

Ziel des Fördervereins ist es, die Kinder der Grundschule Neerstedt zu unterstützen, sie zu begleiten und ihnen Möglichkeiten der Förderung zukommen zu lassen, wo immer das notwendig und sinnvoll ist. Der Förderverein unterstützt die pädagogische Arbeit der Schule vor allem in den Bereichen, für die im Schulbudget keine Mittel oder nur geringe Mittel zur Verfügung stehen.

 

F wie Fundsachen

Die Fundsachen liegen im Regal vor dem Betreuungsraum (Eingang A).

 

F wie Frühstück

Das Frühstück wird gemeinsam in der Klasse vor der zweiten großen Pause eingenommen. Bei der Zusammenstellung des Frühstücks legen wir Wert auf eine gesunde Ernährung. Im Rahmen des Sachunterrichts wird das Thema „gesunde Ernährung“ in jeder Jahrgangsstufe altersangemessen unterrichtet und findet seinen jährlichen Höhepunkt mit dem Aktionstag „Gesundes Frühstück“ in Kooperation mit dem Dötlinger Landvolk.

                                                                                      

G wie Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz (§ 34 NSchG) ist das Gremium, in dem alle an der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Schule Beteiligten (Schulleiterin/Schulleiter, die Lehrkräfte, die der Schule zugewiesenen Referendarinnen/Referendare und Anwärter/innen, die hauptberuflich an der Schule tätigen pädagogischen Mitarbeiter/innen, Vertreter/innen der sonstigen Mitarbeiter/innen der Schule, der Erziehungsberechtigten sowie der Schüler/innen) in pädagogischen Angelegenheiten zusammenwirken. Die Gesamtkonferenz entscheidet insbesondere über das Schulprogramm und die Schulordnung sowie über Grundsätze für Leistungsbewertung und Beurteilung. Quelle: www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de

 

G wie „Grenzen, Regeln, Konsequenzen“

Wir leben in einer Gesellschaft, in der soziale Kompetenz, Rücksichtnahme auf andere und Hilfsbereitschaft als erstrebenswerte Ziele gelten. Daher erachten wir als Kollegium es als unsere Aufgabe, diese Bereiche in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit zu stellen.

Präambel:

Jeder soll sich in unserer Schule wohl fühlen und erfolgreich lernen können. Diese Regeln helfen uns dabei:

  1. Ich bin freundlich zu allen. Ich tue niemandem weh, auch nicht mit Worten.
  2. Ich bin ordentlich und mache nichts kaputt.
  3. Ich höre auf die Erwachsenen, die in der Schule arbeiten.
  4. Im Gebäude bin ich ruhig und gehe langsam. Draußen kann ich spielen und laut sein.

Die erarbeiteten Regeln werden durch die Klassenlehrkräfte im Unterricht vorgestellt. Für mögliche Regelübertretungen haben wir einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Dieser wird regelmäßig auf dem ersten Elternabend vorgestellt.

Zusätzlich sind die Regeln in unserer Schule für alle optisch präsent. Dazu wurden kindgerechte Darstellungen in Form von Zeichnungen angefertigt und durch den Schülerrat im Gebäude für alle sichtbar angebracht.

 

G wie große Kunst von kleinen Händen

Alle vier Jahre werden Kunstwerke unserer Schüler im Dötlinger Rathaus ausgestellt.

 

H wie Hausaufgaben

An der Grundschule Neerstedt sind von Montag bis Donnerstag täglich Hausaufgaben anzufertigen.

Grundlage ist der Erlass vom MK v. 22.3.2012 (SVBL 5/2012, S. 266) zu den Hausaufgaben.

 

H wie Hausschuhe

In den Klassenräumen tragen unsere Schülerinnen und Schüler Hausschuhe.

 

I wie inklusive Werte

Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler ohne Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung vorbeugend und pädagogisch begleitend, um der Entstehung eines individuellen Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung entgegenzuwirken. Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf und setzen an Stärken und Voraussetzungen an. Der Unterricht findet vorrangig mit Binnendifferenzierung und Individualisierung in der Lerngruppe statt.

Eine unterstützende Schulgemeinschaft sehen wir als genauso wichtig an wie die Steigerung der kognitiven Leistungen. Inklusion soll die volle Teilhabe sowie den unbeschränkten Zugang zu unserer Schule ermöglichen. Vielfalt soll als reiche Ressource für die Unterstützung des Lernens angesehen werden. Unsere Schülerinnen und Schüler werden ermutigt, die Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Die Einrichtung des Klassenraumes, Ausstellungen und andere Ressourcen helfen beim eigenständigen Lernen.

 

K wie Klassensprecher

Von der zweiten Klasse an werden in jeder Klasse je ein Schülervertreter und eine Schülervertreterin gewählt. Gemeinsam mit einer Lehrkraft treffen sie sich monatlich und gestalten so das Schulleben aktiv mit. Anschließend berichten sie in ihren Klassen über die Inhalte des Treffens.

 

K wie Krankmeldung

Im Krankheitsfall sollen die Kinder vor Unterrichtsbeginn telefonisch unter 04432/525 oder durch einen Mitschüler als fehlend gemeldet werden.

 

K wie Känguru der Mathematik

Der internationale Känguru-der-Mathematik-Tag für die Jahrgänge 3 und 4 ist jedes Jahr der 3. Donnerstag im März. Der Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen soll vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen. Die Grundschule Neerstedt nimmt seit 2013 an diesem Wettbewerb teil.

 

L wie Lernmittelfreiheit

In Niedersachsen gibt es seit 1. August 2004 keine Lernmittelfreiheit mehr. An unserer Schule kann aber ein Teil der Lernmittel gegen Zahlung eines Entgelts ausgeliehen werden. Die Ausgestaltung des Ausleihverfahrens richtet sich nach dem Runderlass des MK vom 11.3.05. Die Teilnahme am Ausleihverfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden. Welche Lernmittel Sie im neuen Schuljahr ausleihen können, ist aus der Liste, die Sie über die Klassenlehrer erhalten, ersichtlich.

 

L wie Lesewettbewerb

Nach den Osterferien  findet jährlich ein schulinterner Vorlesewettbewerb für die 2., 3. und 4. Klassen statt. Die Jahrgangssieger der 3. Und 4. Klassen nehmen am schulübergreifenden Lesewettbewerb aller Grundschulen im Schulverbund Huntetal teil.

 

M wie Materialgeld

Im Schulvorstand wurde beschlossen, einen Kostenbeitrag für Verbrauchsmaterial (Kopierpapier, Bastelmaterialien) einzusammeln. Die Klassenlehrer sammeln den Betrag jeweils zu Beginn der Schulhalbjahre ein.  

 

N wie Notfallnummern

Durch eine Erkrankung oder einen Unfall kann es vorkommen, dass wir Sie jederzeit telefonisch erreichen

müssen. Wir raten dazu, für diesen Fall mehrere Telefonnummern, z. B. vom Arbeitsplatz, den Großeltern oder guten Nachbarn im Sekretariat und bei der Klassenlehrerin zu hinterlegen.

 

P wie Pausen

In den Spielpausen können die Kinder sich mit Spielgeräten vielfältig beschäftigen. Seile, Softbälle und Jongliermaterialien motivieren die Kinder zu vielfältigen Bewegungen. Alle Spielmaterialien werden im Materialraum aufbewahrt. Kinder aus den Jahrgängen 3 und 4 betreuen die Ausgabe der Materialien verantwortungsvoll. Zwei Schulhöfe mit einer großen Sandfläche, den Kletter- und Schaukelgeräten bieten vielfältige Bewegungs-möglichkeiten.

 

R wie „Rund ums Rad“

Jährlich  führen wir gemeinsam mit der Sprachheilschule Neerstedt einen Aktionstag „Rund ums Rad“ durch.

Dabei sollen die Kenntnisse der Kinder zum Straßenverkehr, dem Fahrrad und dem Radfahren verbessert werden sowie die Geschicklichkeit der Kinder trainiert werden. Jedes Kind kommt an diesem Tag möglichst mit seinem eigenen Fahrrad und seinem Fahrradhelm zur Schule. Für alle anderen Kinder stehen unsere Schulfahrräder und Roller zur Verfügung. Die Kinder durchlaufen zum Thema Fahrrad folgende Stationen:

  • Fahrradkontrolle des eigenen Fahrrades auf Verkehrssicherheit. Die Polizei vergibt bei bestandener Prüfung die Sicherheitsplakette.
  • Helme testen
  • Geschicklichkeitsübungen und Gleichgewichtsübungen
  • Bremsübungen

 

S wie Schulverbund „Huntetal“

Mit dem am 1. August 2008 gegründeten und von der Landesschulbehörde genehmigten Schulverbund „Huntetal“ ist unter anderem eine Verzahnung der öffentlichen Grund- und Förderschulen in Wildeshausen, Harpstedt und Dötlingen erreicht worden. Durch den Schulverbund werden Verbindlichkeiten und gleiche Rahmenbedingungen  erzeugt. Vorteile sind u. a. die gegenseitige Unterstützung, der Austausch und gemeinsame Fachtagungen. Neben der Neerstedter Grundschule und der Sprachheilschule Neerstedt gehören die Wallschule, Holbeinschule, die St. Peter-Schule und die Hunteschule in Wildeshausen sowie die Grundschulen Harpstedt und Dünsen dem Verbund an.

 

S wie Schwimmunterricht

Im 3. und 4. Schuljahr findet unser Schwimmunterricht im Kurbad am Krandel in Wildeshausen statt. Die Lehrschwimmhalle verfügt über ein 25m Schwimmbecken (unterteilt von 1,10m – 1,80m Wassertiefe). Dank der guten Zusammenarbeit des Schulverbundes „Huntetal“ und der Fördervereine der Grundschulen konnte umfangreiches Schwimmmaterial angeschafft werden.

 

S wie Sportfreundliche Schule

Die Grundschule Neerstedt wurde vom Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landessportbund Niedersachsen e.V. für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement in der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen durch vielfältige Sport- und Fitnessangebote zur „Sportfreundlichen Schule“ zertifiziert.

 

S wie Sportfest

Regelmäßig finden Sport- und Spielfeste statt. Dabei messen die Kinder ihre Kräfte und zeigen auf

spielerische Weise ihr sportliches Geschick.

 

S wie Sportplatz

Auf dem Schulgelände befindet sich ein großer Sportplatz mit diversen Fußballtoren, Aschenbahnen, Weitsprungflächen, einem Beachhandballfeld sowie einer Soccer-Kunstrasenfläche.

 

 

S wie Sprachheilschule

Zwei Schulen unter einem Dach - die Grundschule Neerstedt und die Sprachheilschule Neerstedt teilen sich nicht nur ein Schulgebäude. Unter Beibehaltung der jeweils charakteristischen Profile finden eine Vielzahl von Möglichkeiten der Kooperation zwischen beiden Schularten statt, wie z. B. schulartübergreifender Lehrereinsatz, Austausch und Absprachen unter den Lehrkräften, gemeinsames Schulleben, gemeinsame Dienstbesprechungen sowie Gesamt- und Fachkonferenzen, gemeinsame Anschaffungen und Fortbildungen sowie gemeinsame Schulregeln.

 

T wie Turnhalle

Für den Sportunterricht steht uns neben der Schule eine kleine Turnhalle und eine große Sporthalle zur Verfügung.

 

U wie Umweltschule

Unsere Schule verfolgt bereits seit Jahren ökologische Ziele. Die Teilnahme und Auszeichnung unserer Schule als „Umweltschule in Europa“ findet seit 2007 durchgehend statt. Das Schulgelände ist naturnah und für Schüler ansprechend angelegt. Wir verfügen über einen kleinen Schulwald, einen Teich, ein Insektenhotel, ein Vier-Jahreszeiten-Beet, eine Kräuterspirale sowie mehrere Nistkästen für heimische Vögel.

 

V wie Verabschiedung

Unsere Schülerinnen und Schüler werden nicht nur zur Einschulung mit einer kleinen Feier begrüßt, sondern ebenfalls mit einem vorbereiteten Programm verabschiedet.

 

V wie Verkehrstraining

Der Verkehrsunterricht in allen Schuljahren findet seinen Abschluss mit der Radfahrprüfung im 4. Schuljahr.

 

W wie Weihnachtsfeier

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien findet in der Aula eine Weihnachtsfeier statt.

 

W wie witterungsbedingter Unterrichtsausfall

Bei extremen Witterungsbedingungen (Sturm, Glatteis, außergewöhnliche Schneefälle u. ä.) achten Sie bitte frühzeitig (ab 6.00 Uhr) auf entsprechende Rundfunkmeldungen oder Sie rufen die Hotline des Landkreises Oldenburg an (Tel.: 0800/2779300).

Dort wird bekannt gegeben, wenn für unseren Bereich „Landkreis Oldenburg“

  • der Unterricht an allgemeinbildenden Schulen ausfällt (alle Kinder bleiben zu Hause) oder
  • der Schülertransport ausfällt (nur die Fahrschüler bleiben zu Hause. Für die Fußgängerkinder entscheiden die Eltern, ob der Schulweg für die Kinder zumutbar ist).

Gibt es keine amtliche Durchsage, so entscheiden Sie bitte eigenverantwortlich, ob Sie  Ihr Kind auf den Schulweg schicken oder besser zu Hause behalten. Wir gewährleisten für die Schülerinnen und Schüler, die trotz eines angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, eine Betreuung bis 12.45 Uhr.                                         

 

Z wie Zahnprophylaxe

Das Gesundheitsamt Wildeshausen führt an unserer Schule regelmäßig Zahnprophylaxeuntersuchungen durch.

 

Z wie Zeugnisse

Die erste Klasse erhält am Ende des Schuljahres ein Berichtszeugnis, die zweite Klasse erhält jeweils zum ersten und zweiten Halbjahr ein Berichtszeugnis und die dritte und vierte Klasse erhält jeweils zum ersten und zweiten Halbjahr ein Notenzeugnis.